Donnerstag, 13. Juli 2017

Die Grüne Seele zieht um

Liebe Alle,

die Grüne Seele zieht um. Zukünftig findet ihr mich hier.

Viele Grüße, eure Cordula

Samstag, 3. Juni 2017

Pasta mit frischen Erbsen und Datteltomaten

Pasta mit Erbsen
Jetzt ist Saison für frische Erbsen aus deutschem Anbau. Heute kochen ich die Erbsen zusammen mit Nudeln und brate sie anschließlich mit Knoblauch und Pinienkernen in der Pfanne. Ein schnelles, unkompliziertes Gericht.

Zutaten: 300g Erbsen (geschält), 400g Nudeln, eine Knoblauchzehe, Pinienkerne, fünf kleine Tomaten, Salz, Pfeffer, Basilikum

Zubereitung: die Erbsen pellen. Für 300g geschälte Erbsen, solltet ihr ca. 600 g Erbsen in der Schale kaufen. Wer es eilig hat, kann natürlich auch Tiefkühlerbsen nehmen. Die frischen Erbsen schmecken aber definitiv besser. Die Erbsen könnt ihr zusammen mit den Nudeln in einem Topf mit Salzwasser kochen. Ich habe Conchiglie genommen, ich könnt natürlich auch eure Lieblingspastasorte nehmne. Wenn Nudeln und Erbsen gar sind- nach rund 12 Minunten- abgießen und gut abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen, eine gehackte Knoblauchzehe hinzugeben und eine Handvoll Pinienkerne. Braten, bis Knoblauch und Pinienkerne goldgelb sind.Die Nudeln mit den Erbsen hinzugeben. Kleine Tomaten wie Datteltomaten oder Kirschtomaten halbieren und hinzugeben.
Zwei bis drei Minuten in der Pfanne schwenken. Salzen und Pfeffern.  Anrichten und mit einigen Basilikumblätter garnieren.Fertig. Guten Appetit!

Donnerstag, 11. Mai 2017

Pasta mit Auberginensauce

Pasta mit Auberginen
Zwischendurch gibt es einmal wieder etwas Italienisches, das geht bekanntlich immer. Heute steht die Aubergine im Vordergrund. Das Gericht ist schnell,unkompliziert und lecker.

Zutaten: eine Aubergine, eine Knoblauchzehe, eine Zwiebel, eine Dose passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, ein Schuss Rotwein. Frische Kräuter wie Basilikum



Zubereitung: Die Aubergine ist möglichst gleich große Stücke schneiden. In einer Pfanne mit Öl anbraten. Nach etwas vier bis fünf Minuten eine gehackte Zwiebel und eine gehackte Knoblauchzehe hinzugeben. Weitere zwei bis drei Minuten anbraten, gelegentlich wenden. Mit Rotwein ablöschen. Den Alkohol verkochen lassen und dann mit den Dosentomaten auffüllen. Weiter garen, bis die Auberginenstücke weich sind.Salzen und pfeffern. Wer mag, gibt dann noch frische gehackte Kräuter wie Basilikum hinzu. Fertig. Dazu passen Spaghetti oder Linguine. Guten Appetit!

Samstag, 29. April 2017

Isländischer Kartoffelsalat

Isländischer Kartoffelsalat
Island steht schon lange auf meinem Reisewunschzettel.Das kommt im Grunde durch die Songwriterin Tina Dico, die in Island lebt und von dort gelegentlich atemberaubend schöne Fotos postet.Und natürlich singt sie auch darüber. Aber dazu später mehr.
Ich schaue deshalb auch gern Dokumentationen über Island und dabei ging es neulich am Rande auch um die Küche Islands und einen Kartoffelsalat, der mein Interesse weckte. Die Zutaten schrieb ich schnell  mit: Kartoffeln, Joghurt, Schnittlauch, rote Zwiebeln und Honig. Honig? Das fand ich interessant. Eine leicht süßliche Variante also und eine leichte durch den Joghurt. Und der Salat schmeckt wirklich sehr lecker.


Zutaten: ein Pfund Kartoffeln, einen Becher Vollmilchjoghurt, einen Teelöffel Honig, eine rote Zwiebel, etwas Salz und gehackten Schnittlauch.
Zubereitung: Die Kartoffeln am besten am Vortag kochen. Dann schälen, in Scheiben schneiden. Den Joghurt in eine Schüssel geben, den Honig dazu, die Kartoffeln und die gehackte Zwiebel gut damit vermengen. Schnittlauch schneiden, etwas Salz dazu. Fertig.Am besten lasst ihr den Salat noch ein, zwei Stunden durchziehen. Dazu passen Sojawürstchen.Und vielleicht geht ja irgendwann einmal die Grill-und Picknick-Saision los.Da passt Kartoffelsalat natürlich immer. Guten Appetit!

Und wer jetzt noch Lust auf einen Song über Island, dem sei "True North" ans Herz gelegt.

Sonntag, 23. April 2017

Brunchen in der Fabrik in Altona: Marktzeit!

Die Fabrik in Altona
Letzten Samstag schlug die beste Nachbarin von allen vor, man könne doch mal in die Fabrik zum Brunchen gehen. Die Fabrik ist mir natürlich als Veranstaltungsort bekannt und ich habe dort schon einige Konzerte besucht. Dass man dort auch hervorragend brunchen kann, war mir aber neu.
Gegen 10:30 kommen wir in der Fabrik an, was, wie sich herausstellt, eine gute Zeit ist, um noch einen schönen Platz zu bekommen. Danach wird es sehr voll. wie in Altona nicht anders zu erwarten, ist das Publikum bunt gemischt.
Das schöne am Brunch in der Fabrik ist außerdem, dass es im Erdgeschoß Markstände gibt und Live-Musik.
Heute ist sie R&B-Sängerin Maria Joy am Start.
Marktstand


Neben Markständen mit Obst und Gemüse gibt es verschiedene Anbieter mit Brot und Brötchen, afrikanischem Essen, Burgern, Marmeladen. Man kann sich entweder dort bedienen oder man kauft sich einen Frühstückskorb mit einem sagenhaft leckeren Croissant von der Patisesserie, zwei frischen Brötchen, Butter, abwechslungsreicher Marmeladesorten, einem Apfel sowie Aufschnitt und Käse. (Man kann auch nur Käse wählen und bekommt dann die doppelte Portion.)Dazu gibt es noch zwei Macarons. Der Korb kostet zehn Euro pro Person.Getränke wie Kaffee zahlt man extra an der Bar im ersten Stock.Das Schöne an dem Frühstückskorb:wenn man nicht alles aufessen kann, nimmt man den Rest einfach mit- alles ist entsprechend verpackt. Praktisch.
Nach dem Frühstück bummeln wir gut gestärkt noch etwas durch die Halle, es gibt dort Schmuckstände und andere Stände mit Geschenkideen. Solltet ihr also brunchen gehen wollen, ist die Fabrik zu empfehlen.
Frühstückskorb